Nun, wie eine Wunde sieht das nicht mehr aus. Optimale Voraussetzung, Dunkelheit und das Fluoreszierende sichere violette Licht lassen so ein „Kunstwerk“ entstehen.
Das Ergebnis: wenn jemand zentral in der Wunde einen Abstrich genommen hätte, er hätte einen Negativen Bescheid vom Labor erhalten. Kein Nachweis….
Anders bei Probeentnahme, wenn mehr zum Wundrand: bei 2 bis 4 Uhr, 6 bis 7 Uhr und 11 Uhr der Abstrich genommen worden wäre. Richtig, überall wo rote Fluoreszenz.

Interpretation bei auftreten von Bakterien die durch rote Fluoreszenz entdeckt werden:
Das KÖNNEN sein: Staphylococcus aureus, MRSA, Enterobacter cloacae und Enerococcus faecalis
Proteus mirablis, Klebsielle pneumoniae, Escheria coli, Beta-hemolytic Streptococci (Group B),
Coagulese-negative Staphylococci ( e.g.S.lugdunensis)

Das KÖNNEN sein, der Abstrich gibt aus welche/r. Was mir nämlich auffällt. Seit dem ich nun diese Bilder (bei jedem Verbandwechsel) anfertige und natürlich in die Dokumentation einfließen lasse. Seit dem achten die Mitarbeiter der Pflegedienste verstärkt auf die Hygienischen Maßnahmen. Auch gut!

Was es noch zu sagen/schreiben gebe........

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: