Meldungen

Heute im Kalender….

Eckart.Schuster No Comments

Immer wieder ist es ein Problem. Fixationen an der Ferse. Wird der Kompressionsverband meist zu „locker“ angelegt, weil das könnte ja „weh“ tun. So wird der Fersen Verband richtig stramm angelegt.

Ein bisschen länger und straffer: Nekrose lässt grüßen. Fazit; So bitte NICHT!

Kalender – Veranstaltungen – Event auf meiner Homepage

Eckart.Schuster No Comments

Einige habe es schon gesehen. Da gibt es den Button Kalender. Dahinter verbirgt sich, wie zu vermuten ist, ein Veranstaltungskalender. Gibt es bei mir so viele Veranstaltungen zu hinterlegen? JA! Weil:

Jeder Arbeitstag ist doch als ein Event zu betrachten. Wie oft habe ich mir bei den Hausbesuchen gesagt, „darüber müsste ich Berichten“. Nur gab es halt keine abgeschlossene Wundheilung, so wurde es fallen gelassen. Auch kann man nicht einfach Wundversorgung, die Problematik mit den Krankenkassen bezüglich Verträge und Genehmigungen, die Zusammenarbeit mit den benötigten Professionen so einfach aufgliedern. Es passiert alles zusammen, an einem Arbeitstag. Dabei wird gelacht und getrauert. Da ist man fröhlich und traurig. Mal wütend, zornig oder nachsichtig. Und immer ging es am Anfang um eine Wunde.

Der Arbeitstag wird zum Event und so kündige ich nicht die Veranstaltung an. Sondern berichte von Ihr. Manche nennen das Tagebuch. Mal mit Bild, mal ohne. Über alles, was mit meiner Tätigkeit zu tun hat. Ob nun in der Praxis alles „rund“ läuft oder unterwegs das Auto „schlapp“ macht. Im Kalender könnt Ihr es nachlesen.

Wünsche 2013

Eckart.Schuster 3 comments

Ich wünsche allen Wundversorgern Gesundheit! Möget Ihr den Betroffenen zuhören können, die Ursache der Wunde erkennen (natürlich auch mit Hilfe der notwendigen Diagnostik) und dafür Sorge tragen, dass diese eine Behandlung erfährt. Denn ohne die Ursache zu Behandeln gibt es keinen Erfolg. Möget Ihr Zeit haben, um eine gründliche Wundreinigung durchführen zu können (nur eine „saubere“ Wunde wird verheilen), den optimalen Verbandstoff auf zu bringen (den ja ein Arzt verordnen muss). Auf den Kongressen und Weiterbildungsveranstaltungen gute Referate und interessante Gesprächspartner mit vielen neuen Informationen.

Ich wünsche den Betroffenen gute Besserung! Möget Ihr aber auch die Einsicht erhalten, das man seine Lebensgewohnheiten vielleicht etwas ändern muss. Man muss auch etwas selbst dafür tun. Etwa mit dem Rauchen aufhören, vielleicht das Körpergewicht verringern, sich Gesund ernähren. Die Risiken minimieren. Laufen und Liegen ist Lobenswert. Sitzen und Stehen ist Schlecht. Werdet, so viel es geht, AKTIV! Wartet nicht auf das „Gesund werden“. Fragt nach dem warum! Lasst es Euch erklären. Verlangt nach einer Dokumentation des aktuellen, einem Therapieplan für das kommende. Werdet Partner Eures Wundexperten, denn GEMEINSAM werdet Ihr besser an das Ziel kommen!

Ich wünsche den Firmen und Aktionären gute Geschäfte im Jahr 2013. Möget Ihr auch gute Produkte im Jahr 2013 entwickeln. Möge die Qualität der vorhandenen Produkte uns erhalten bleiben. Hört weiterhin uns zu, wenn wir Wünsche äußern. Liebe Aktionäre: Gewinn ist wichtig! Aber schaut nicht nur auf den Gewinn durch das Produkt. Schaut Euch auch den Gewinn für den Betroffenen, für unsere Gesellschaft, an. Dieser sollte immer größer sein. Ihr könnt zwei mal Gewinnen!

Vieles werde ich wohl nun nicht erwähnt haben. Und vielen wird dies wohl wichtig gewesen sein, was nun nicht geschrieben. Und so Bitte ich, lasst uns gemeinsam im Jahr 2013 Wunden erfolgreich behandeln. In dem jeder seine Stärke einbringt um dem Hilfe suchenden eine Stütze zu sein.

Allen ein Frohes und Gesundes Jahr 2013!

Granulox

Eckart.Schuster 4 comments

Eigentlich wollte ich längst einen Erfahrungsbericht über Granulox geschrieben haben. Zum einen habe ich zur Zeit sehr viele Wunden zu versorgen. Zum anderen war aber auch „meine Frau K“ dafür ungeeignet. Siehe Bericht Teil 11.

Nun, gestern habe ich nun wieder begonnen es bei einer Patientin, Ulcus im Narbengewebe nach Fraktur des Schienbein zu behandeln. Im November fogt der Bericht. Hier die Ausgangssituation. Proceder: Reinigung mit Prontosan, jeden 2. Tag aufsprühen des Granulox, wechsel des Aquacel foam adh. jeden 4. Tag. Patientin trägt Kompressionsstrumpf.

Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr 2012

admin one comments

wünsche ich allen Lesern, in allen Ländern unserer Erde.
Ich freue mich, dass meine Berichte so viel Interesse wecken und hoffe, sie geben Euch die Informationen, die Ihr gesucht habt.
Entschuldigt, dass nicht jeder Kommentar freigegeben wird. „Mein“ Spamfilter arbeitet im Hintergrund vorzüglich und so kann da schon der ein oder andere Kommentar fälschlicher Weise mit gelöscht werden.
Sobald es meine Arbeit/Zeit erlaubt, Berichte ich demnächst über den weiteren Verlauf der WoundEL Therapie und natürlich von Frau „K“. Aber auch neues ist bereits in Arbeit.
Bis dahin – Eckart Schuster

Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr 2012

Eckart.Schuster one comments

wünsche ich allen Lesern, in allen Ländern unserer Erde.
Ich freue mich, dass meine Berichte so viel Interesse wecken und hoffe, sie geben Euch die Informationen, die Ihr gesucht habt.
Entschuldigt, dass nicht jeder Kommentar freigegeben wird. „Mein“ Spamfilter arbeitet im Hintergrund vorzüglich und so kann da schon der ein oder andere Kommentar fälschlicher Weise mit gelöscht werden.
Sobald es meine Arbeit/Zeit erlaubt, Berichte ich demnächst über den weiteren Verlauf der WoundEL Therapie und natürlich von Frau „K“. Aber auch neues ist bereits in Arbeit.
Bis dahin – Eckart Schuster

Unter „Leistungen“ ist nun der Beitrag: „Kosten, die Mär von den 10 Minuten“ hinterlegt.

Eckart.Schuster No Comments

hier ein kleiner Ausschnitt:

Verbandstoffe werden von der Industrie nicht ohne Gegenwert abgegeben. Dies ist logisch, auch wir wollen für unsere Leistung einen gerechten Gegenwert. ……..

……Nun gibt es Experten, die behaupten, die Krankenkasse gibt einen Minutenwert, angeblich 10, diesen Pflegediensten vor. Wenn dies so wäre, dann könnte man sehr gut verhandeln! Leider stimmt es nicht und es gibt auch nicht die eine Leistung „Verbandwechsel“, sondern eine Vielzahl von Leistungen, die im Zusammenhang stehen………………….

Es wurde aber nicht nur für alle Leistungen (über 30) jeweils ein Preis festgelegt, es wurden auch zwei Höchstsummen für einen Hausbesuch vereinbart. Zumindest in Niedersachsen ist dies so. Auch die Vergütung der Anfahrt ist geregelt und am Wochenende, feiertags und nach 20.00 Uhr wird die Summe verdoppelt. Werktags erhalten private Anbieter aktuell 3,37 €. Betreut man zwei Personen im gleichen Haushalt, halbiert sich die Summe. Gleiches gilt für das gleichzeitige Erbringen von Leistungen der häuslichen Krankenpflege (SGB V) und Leistungen aus der Pflegeversicherung (SGB XI). Und werden wieder zwei Personen im selbigen Haushalt versorgt, so wird geviertelt……….
Wieviele Minuten  nun auf die Personalkosten zu veranschlagen sind, denn auch ein Pkw gibt es inklusive  aller Folgekosten (Steuer, Versicherung, Wartung, Kraftstoff usw.) nicht geschenkt, muss vom Dienstleister selber kalkuliert werden. Der Dienstleister hat halt nicht nur die Personalkosten. Miete/Finanzierung ………..

Hier zeigt sich, dass die Krankenkassen die ambulanten Leistungen viel zu gering vergüten. Kompressionsverband mit Wundversorgung 10,60 €, beider Unterschenkel 21,03 € (Höchstsatz). Die Wundgröße spielt KEINE Rolle! Medikamentengabe 2,86 €, Versorgung suprapubischer Katheter 3,49 €, Kompressionstrümpfe (ab CCL II) An- oder Ausziehen  3,15 €, Kompressionsverband anlegen 4,60 €, Verband anlegen/wechseln 4,90 €.
Höchstsätze: 16,50 € bzw. erhöht, wenn bestimmte Leistungen mit erbracht werden 21,03  €.
Über Minuten wird aktuell NICHT verhandelt! Aber, Mitarbeiter/innen werden nach Zeit, die Einrichtung nach Leistung vergütet.  Wir müssen also erst einen Zusammenhang ……….
Mein Vorschlag an Herrn Minister Rösler:
Sie fordern und möchten eine bessere Vergütung von Pflegekräften erreichen. Das ist gut.  (In Ihrem Bundesland Niedersachsen ist der Markt an Fachkräften bereits „leergefegt“. Es ist schwer Menschen für diesen Beruf zu begeistern. An erster Stelle wird als Grund die Verdienstmöglichkeit genannt.) Gleichzeitig ermahnen Sie aber auch die Krankenkassen, so wenig wie möglich an Geld auszugeben. Von dort kommt aber das Geld.
Vorschlag: Sie sollten den Krankenkassen und den Anbietern den Auftrag erteilen, ja Sie verbindlich Auffordern, dass  die Höchstsätze an einen Stundenlohn gekoppelt werden. Dieser Stundenlohn sollte absolut konkurrenzfähig zu Löhnen der Industrie stehen. Also  keine  7,50 €.
Die Gesundheit ist unser wertvollstes Gut!? Diese Aussage halte ich aktuell für  leeres Geschwätz. Sobald man den Wert  zu einer Summe definiert, scheint jede Aktie wertvoller zu sein.

Auf meiner Seite „Leistung“

Eckart.Schuster No Comments

habe ich nun meine Arbeit, das Wechseln eines Wundverbandes beschrieben. Viel Freude beim Lesen.

Dekubit – Digitale Wunddokumentation

Einfach zu bedienen, übersichtlich und flexibel: Unsere umfassende Digitale Wunddokumentation unterstützt Sie effizient bei Ihrer täglichen Arbeit – damit Sie wieder mehr Zeit für Ihre Patienten haben.

JalomedWD

Die flexible Wundmanagement-Software zur Dokumentation und Kommunikation in der „integrierten Versorgung“

Durch engagierte Zusammenarbeit von Praktikern aus dem medizinischen Bereich und Softwareentwicklern entsteht eine Software, die sich an die Anforderungen Ihres Einsatzbereiches anpassen läßt. Überschaubar, schnell und einfach werden Dateneingaben mittels Tastatur, Maus oder Stift auf dem Tablett-PC oder Barcodescanner vorgenommen.

Letzte Beiträge

Praxis

Okt 20, 2016
%d Bloggern gefällt das: