Die Nekrosen am linken Unterschenkel bzw. rechten Amputationstumpf hatten sich soweit gelöst, so dass ich mittels Skalpell sehr gut Debridieren konnte. Wundexsudat ist gering. Es genügt aktuell ein Verbandwechsel pro Woche (Hydrofiber, Schaum, Schlauch, Watte). Dies ist auch gut für die Psyche der Patientin. Die Hände wurden Anfangs jeden zweiten Tag verbunden. Im Verlauf stellte sich aber eine Verschlechterung der Umgebungshaut dar. So werden die Hände nun täglich neu verbunden,  mit intensiver Hautpflege der übrigen Hand. Die Mumifizierung ist vorangeschritten. Die Patientin nimmt einzelne Finger nur noch als Fremdkörper war. Die Hausärzte sind hier im Gespräch mit Spezialisten, das weitere Procedere abzusprechen.

Die Aufnahmen sind im Zeitraum 17.09.2012 – 26.09.2012 entstanden.

Amputationsstumpf nach Entfernung der Nekrosen

Deutliche Atrophie des Linken Unterschenkels, Nekrosenfrei, Granulation/Epithelisierend

1 Comment

Eckart.SchusterOktober 3, 2012 at 4:54 pm

Thank you so much for this. I’m a writer from Worcester, United States and what you’ve said here
on dasmobilewundzentrum.de couldn’t be said much better. Going through this article kinda reminds me of my previous roommate, Shannon. He persistently kept preaching about this. I will definitely send these ideas to him. I’m certain he will have
a good time reading this. I appreciate you for posting this.

Was es noch zu sagen/schreiben gebe........

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: